Dienstag, 16. April 2013

Toller Auftakt in Aarbergen

Anspruchsvolle Schlammpassage
Der MSC Michelbacher Hütte hatte sich am Wochenende wieder ins Zeug gelegt und eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt. Schon am Samstag Mittag im Jedermannslauf konnte man sehen wie effektiv die Werbung war und wie begehrt der Event in Aarbergen ist. Fast hätten die Boxen dem Fahreransturm nicht stand gehalten. Zwischen den Hardenduros konnte man Exoten wie eine sehr schön erhaltene Schek-BMW, eine modifizierte HP 2, eine getrimmte R 1200 GS, eine gestrippte African-Twin und vieles mehr sehen. Leider musste ich feststellen, dass diese Teilnehmer in der falschen Klasse gestartet sind. Sie hätten doch lieber unsere "Battle of Twins" -Klasse stärken sollen.
Die Bodenbeschaffenheit war, bis auf wenige kleine Ausnahmen, sehr gut für das Auftaktrennen geschaffen. Mir persönlich haben leider die von Aarbergen bekannten steilen und anspruchsvollen Auf- oder Abfahrten gefehlt. Eine kurze aber tückische Schlammpassage machte den Piloten zu schaffen. Hier eingesunken und der Lauf war Geschichte.
Nach dem Jedermannslauf waren wir an der Reihe. Die Anspannung machte sich bei mir bemerkbar. Das Fahrerfeld meiner Klasse bestand fast nur aus italienischen Sportmotorrädern. Die Strecke war in den drei Stunden seit dem Start des zweiten Laufes sehr abgetrocknet und mein Weichbodenreifen zeigte sich als eine Fehlentscheidung. Auch lag mir der Streckenverlauf nicht ganz so. Sie war schnell abgesteckt mit vielen engen Kehren, jedoch ohne die anspruchsvollen Auf- oder Abfahrten, die zu meinen Stärken zählen. Jörg hatte sich schon in den ersten Runden den Brustkorb an seiner HPN gequetscht, als er diese auf der Geraden aufs Hinterrad zog und kurz darauf abstürzte. Eine der modernen Aprilia´s hatte Probleme mit der Befestigung des Heckrahmens und eine weitere fiel wegen  eines Elektrikschadens aus. Dank dieser hohen Ausfallquote in meiner Klasse konnte ich mich auf den dritten Podiumsplatz hangeln.
Am Sonntagmorgen bei den Youngtimern war ich neu aufgestellt. Die BMW hatte Hartbodenreifen auf den Felgen. Der Streckenverlauf war mir bekannt und vertraut. Die Gaszüge des Boxers waren neu geölt und ein Check am Fahrzeug war durchgeführt. So vorbereitet kann man bedenkenlos an den Start gehen. Nach den ersten beiden Runden wurde mir sofort klar, dass die Reifenwahl diesmal die richtige war. Die Runden vergingen wie im Flug, ich fuhr als hätte ich ein Messer zwischen den Zähnen. Runde um Runde wurde ich schneller. Den Tankstopp nach zwei Stunden wollte ich noch gar nicht wahr haben. Als ich dann drei Runden vor dem Zieleinlauf den ersten Platz von meinem Betreuer signalisiert bekam war die Freude groß.

Doch jetzt musste ich noch konzentriert bleiben. Kein Fahrfehler sollte dieses Ergebnis trüben. Nach fast drei Stunden Fahrzeit kam mir die Wartezeit auf die Bekanntgabe des Endstandes wie eine halbe Ewigkeit vor. Doch das Endergebnis war klasse: Platz eins für den Boxer in der Youngtimerklasse!
Somit hatten wir alle ein erfolgreiches Wochenende mit tollem Wetter und freuen uns schon auf das nächste mal in Aarbergen. Ein Dank an den MSC Michelbacher Hütte für diese Veranstaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten