Dienstag, 3. April 2018

Hönnetrail 2018 Dickschifftreffen mit einem besonderen Charakter

Mit viel Spaß und Freunde in ein schönes Hönnetrailwochenende!
Das Hönnetrail im Sauerland war wieder ein voller Erfolg. Dank der guten Vorbereitung durch das Hönnetrail-Team konnten wir auch in diesem Jahr wieder den Angriff auf den Steinbruch nehmen. Trotz der schlechten Wettervorhersage nahmen 102 Teilnehmer den Weg zum Hönnetal auf sich,
nur um sich dort mit Gleichgesinnten beim gemeinsamen Hobby zu treffen und eine gute Tat zu vollbringen. "Wie geht das?",  fragen sich da einige Leser. Das Hönnetrail funktioniert wie das www.wuppenduro.de , www.neussenduro.de , www.reiseendurofestival.de  hier ist man aktiv karitativ unterwegs. So können auch wir Motorradfahrer mit der Tendenz zum Offroad eine gute Tat erfüllen.
Viel Spaß beim Endurotraining! Auch mit einer Affentwin mit Automatik!
Was passiert mit den Einnahmen? In diesem Jahr konnte der Hönnetrail 9225,00 Euro erzielen. Diese Einnahmen stehen direkt ausgewählten Hilfsprojekten zur Verfügung. Ich bin immer begeistert mit welcher Freude und Liebe die Jungs vom Hönnetrail bei der Sache sind. Wer schon mal ein Fest oder einen Event ausgerichtet hat, der weiß, welche Arbeit hier dahinter steckt. Auch das Haus Recke
unterstützt die das ORGATEAM ungemein, denn diese Location ist für dieses Treffen echt richtig klasse.
Die Sponsoren des Hönnetrails, natürlich gibt es auch einige, die nicht genannt werden möchten.

Natürlich lebt dieses Dickschifftreffen nicht nur von den Motorradfahrern, denn zahlreiche Sponsoren unterstützen dieses Treffen. Mich macht es stolz, dass ich auch ein Teil dieser Gruppe geworden bin und meinen Teil als Trainer und Service für den Hönnetrail ausrichten
kann.

Eine Sahnehaube ist der Diavortrag, der seit ich mit dabei sein kann, immer am Freitagabend abgehalten wird. In diesem Jahr war es BRUNO PILLITTERI www.aufSpur.com er heizte uns mit seinen eiskalten Wintertouren den Abend ein. Der Saal war völlig ausverkauft und alle saßen gespannt auf ihren Plätzen, um ihm bei seinen Abenteuern zu zuhören. Der Trip durch Russland hat mich persönlich am meisten gefesselt, da wir in diesem Jahr unsere Tour mit den KTM 690 Rallye
Enduros von der Mongolei bis Magadan durchziehen wollen. Vielen Dank an dieser Stelle für Bruno, der von Beruf Motorradfahrer ist, für seinen Bericht!
Volles Haus beim Diavortrag im Haus Recke
Im Bericht des Hönntrails stand eine Anmerkung für die Sanitäter. Diese waren bei den frostigen Temperaturen das ganze Event über mit am Start. Und glücklicherweise mussten sie nur zwei Kühlpacks verteilen. Diese waren wohl für uns. Einer unserer Teilnehmer hatte sich Elmar und mich
als Ziel ausgesucht, doch außer blaue Flecken und etwas Schmerzen hat es uns nichts gemacht. Was haben wir daraus gelernt, zuschauen ist oft gefährlicher als selbst fahren. Danke an Andreas für deine Führsorge, bei uns geht’s echt, wir sind OK. Lass dich nicht hängen, beim nächsten Mal wird’s besser!
Großes Interesse am Training war hier zu sehen!
Absolut toll fand ich, dass BASTIAN BRÜSECKE, der Rallyfotograf und Filmer anwesend war. Ich bin sehr auf seinen Bericht über die AFRICA ECO RACE Rallye nach DAKAR gespannt.
Das Projekt Hönnetrail konnte über die Jahre eine Gesamtspendensumme von 52.127 erarbeiten, das kann sich doch sehen lassen!
Die winterlichen Verhältnisse waren kein Problem!
Ich danke an dieser Stelle dem Team vom Hönnetrail, Andreas, Frank, Guido und Carsten mit vielen lieben Helfern im Hintergrund!

Und wenn alles klappt bin ich auch 2019 wieder als Trainer und Servicepartner am Start!


Bilder Bastian Brüsecke  und Manuel Schad, Film GS-Kutscha.de und Manuel Schad

Weitere Bilder.....

Kommentare:

  1. Hey....prima Bericht.....ich hoffe auch an einem der Events dieses Jahr teilnehmen zu können...schöne Sache und hut ab zu den dicken Spenden

    AntwortenLöschen