Freitag, 16. Februar 2018

Ende der BAJA Deutschland - eine Ära geht zu Ende

Ende der BAJA DEUTSCHLAND

Ganz bestürzt musste ich heute folgende Nachricht lesen:

BAJA DEUTSCHLAND:
EINE ÄRA GEHT ZU ENDE...

Die traurige Nachricht war auch für mich eine Überraschung:
Trotz eifriger Planung und zahlloser neuer Ideen geht die Baja Deutschland Ära zu Ende! Es war uns allen klar, dass es IRGENDWANN mal so weit kommen wird, ABER JETZT SCHON???? Leider ein trauriges JA!

Der Start bei der BAJA DEUTSCHLAND

Laut dem ORGA Team der BAJA Deutschland liefen die Planungen für 2018 bereits auf Hochtouren, neue Ideen sollten eingearbeitet werden und alle waren guter Dinge, mit diesem Format auch in die Zukunft gehen zu können! Diese Pläne lassen sich jedoch nicht mehr umsetzen, da der Bergbaubetrieb, welcher das Gelände in den letzten Jahren zur Verfügung gestellt hat, seine Produktion ausweitet.
Neue Bandanlagen, Strom- und Wasserleitungen werden verlegt, welche den Streckenverlauf leider so ungünstig kreuzen, dass dort einfach keine Strecke für eine anspruchsvolle Rallye mehr zur Stande kommt. Weiterhin wird der Betrieb so erweitert, dass dem Organisationsteam kein ausreichendes Zeitfenster mehr gewährleistet werden kann. Alles in allem gibt es an dieser Stelle keinen Platz mehr für diese Art von Veranstaltung und deshalb ist beschlossen worden, aufzuhören. Die Baja Deutschland kann so, wie sie die Teilnehmer kennen, nicht mehr stattfinden!
Alle Versuche mit Kompromissen oder  realistischen Alternativen sind an den wirtschaftlichen Voraussetzungen bzw. auch an der Naturschutzproblematik gescheitert.

Schade, dass es die Baja Deutschland nicht mehr gibt!

ZITAT: "Es ist ein sehr trauriger Abschied. 10 Jahre lang war ein Offroad-Rallye-Format in der Nähe von Leipzig zu Hause, welches so in Deutschland und wahrscheinlich auch in Europa einmalig war. In manchen Jahren gingen weit über 300 Motorrad-, Auto-, SSV-, Quad-, und Truck-Teams an den Start und kämpften unter sehr unterschiedlichen Bedingungen um die Krone der Baja in Deutschland. Es war von Schnee über Schlamm, Hitze und Kälte, Staub bis hin zum Sturm alles dabei - und egal wie schwierig die Bedingungen waren – wir haben es immer geschafft, dieses Rennen am Leben zu halten. Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Beteiligten, welche uns 10 Jahre lang diese einmalige Möglichkeit gegeben haben. Besonders bei allen Teilnehmern, Orga Mitgliedern, freiwilligen Helfern und Sponsoren der Veranstaltung. Es war eine wahnsinnig schöne Zeit mit Euch…DANKE!“

Start der Baja Deutschland

Wo sich eine Türe schließt, geht oftmals auch eine Neue auf. So heißt es doch? Laut dem Newsletter der BAJA Deutschland gibt es einen Lichtblick am Horizont:
In Kooperation mit der "Breslau Rally Poland" können sie uns ein neues Event präsentieren: Das "BRESLAU 500 RACE"! Ende Juni werden sie das bisherige Baja Deutschland Format neu interpretieren und gemeinsam mit der Rallye Breslau an deren Start-Wochenende uns ein neues, 3-tägiges Format präsentieren - genau auf unser Format zugeschnitten, mit einer erfahrenen und eingespielten Organisation. "Motorsport vom Feinsten"! Weitere Informationen dazu werden wir in Kürze noch erhalten.

Was sagt man denn dazu? Mich hat es sehr getroffen und ich bin fast vom Stuhl gefallen.


Dieses Banner werden wir wohl nicht mehr zu sehen bekommen!





Sonntag, 11. Februar 2018

ICEMAN RALLYE 2018 in Tschechien

 
Lange schlammige Spurrille mit dem 2-Ventil Boxer von SWT-SPORTS

Letztes Wochenende war es wieder soweit, die ICEMAN Rallye 2018 eröffnete für mich die Rallye Saison. Der Start in die Saison war schön, bei der Anreise war das Wetter für die Jahreszeit echt super. Dort hatte es auch schon lange nicht mehr geschneit oder großartig geregnet. Dennoch war der Boden nicht zu unterschätzen und konnte an manchen Stellen recht  rutschig sein. Um 20.00 Uhr begann das Fahrerbriefing und da ich ja der einzige Deutsche am Start war wurde dies in tschechischer Sprache gehalten. Die Freundin des Veranstalters hat mir zum Glück das wichtigste in Englisch übersetzt. Nach einem köstlichen Abendessen machte ich mich daran, meine Kleine vorzubereiten. Die  Gaszüge wurden nochmals geölt, der Sprit aufgefüllt und das Roadbook eingelegt. Dann ging es ins WoMo, um genügend Schlaf für den Fahrtag zu tanken.
Fahrerbesprechung auf dem Campingplatz bei der ICEMAN Rallye

Das Roadbook der ICEMAN Rallye

Am Morgen, gleich nach dem Frühstück, ging es dann dem Roadbook folgend raus aus der Stadt an einen abgelegenen See. Hier trafen dann alle Fahrer wieder aufeinander und wurden im Minutentakt vom Veranstalter an den Start gerufen. Auf den ersten hundert Metern begrüßte ein langes und recht tiefes Wasserloch die Starter. 
 
Eintreffen der Fahrer am Startplatz bei der ICEMAN Rallye 2018

Da war man gleich vorbereitet und konnte sich ausmalen was da alles kommen mag.  Etwas über 140 km mussten abgerissen werden, ich habe bestimmt 180 km draus gemacht. Die Navigation war echt knackig, wir mussten oft in ganz schmale und verwinkelte Wege abbiegen. Es waren tolle Auf- und Abfahrten dabei und Wasser gab es zum Kühlen des 2-Ventil Airhead ´s auch ausreichend. 
 
Ganz schnell mit seiner Honda !!!
Sehr schlammiges Geläuf für den Boxer !

Honda RD 07 im Einsatz auf der Iceman Rallye

Ich durfte oft helfen, einmal war einer der KTM Piloten unter seiner Enduro so begraben, dass er sich nicht mehr selbst helfen konnte. Mehrmals konnte ich Teilnehmer am Streckenrand beim Schrauben sichten, doch ich war auch nicht davor bewahrt meinem BMW BOXER etwas Aufmerksamkeit zu schenken.
 
Immer wieder tiefe Wasserlöcher, alles was der Boxer nicht mag ;-)

Festgefahren im Acker, nur mit sechs Mann konnten wir die SWT-SPORTS Boxer Enduro retten.

Nicht nur BIG- BIKES hatten das Problem - auch die AJP fuhr sich fest.

Einer der Gaszüge ist mir mehrmals während der Rallye aus der Kette des Gasdrehgriffes gerutscht. Was jedes Mal eine fünfminütige Reparatur nach sich zog. Das Beste war jedoch die Durchfahrt eines riesigen Feldes, hier stand in der Navigation schon drin, dass man den Weg selbst wählen sollte, ich hatte wohl den falschen gewählt. Nur mit der Hilfe von sechs weiteren Piloten haben wir mein Dickschiff wieder aus dem saugenden Boden befreien können. Doch dieses Schicksal hatte ich mit vielen weiteren Piloten geteilt. Neben mir durfte ich eine der schönen AJP Rallye Maschinen stehen sehen. Glaubt mir, hier kann man unbesorgt das Motorrad mit dem Zündschlüssel stehen lassen und einen Kaffee trinken gehen. Denn da geht unter einer Trupp – Stärke nichts. Das Bergeteam hat sich bei meiner weißen BMW Motorrad R 100 GS PD – Rallye sehr schwer getan. 

BMW Motorrad GS Tankstelle für einen liegen gebliebenen KTM Piloten.
Mit Hilfe einer alten Flasche mit 100% Inhalt geht es auch hier wieder weiter!

Danach durfte ich dann auch mal als Tankstelle etwas von dem köstlichen 100 Oktan Sprit an einen KTM – Fahrer ausgeben. Hier zählt nicht wer der schnellste ist, sondern wer überhaupt durchkommt. Und wem geholfen wird, der sollte auch helfen. Ich finde es toll, dass die Jungs mich so gut aufgenommen haben und möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen ganz ganz herzlich bedanken. 
Einfahrt ins Ziel mit der KTM bei der ICEMAN Rallye
Einfahrt ins Ziel mit der KTM 1190 bei der ICEMAN Rallye
Einfahrt ins Ziel mit der BMW F 800 bei der ICEMAN Rallye
Einfahrt ins Ziel mit der SWT-SPORTS BMW bei der ICEMAN Rallye

Einfahrt ins Ziel mit dem schweren EnduroBoxer bei der ICEMAN Rallye

Einfahrt ins Ziel mit der Honda bei der ICEMAN Rallye

Im Ziel angekommen mit dem BMW Boxer !


Beim nächsten Mal bin ich gern wieder dabei, bei der Hardenduro – Rallye in Czech!!!

Weitere Bilder.....

Bilder:  Zafod Biblbrox ,  Rosta   , Manuel Schad SWT-SPORTS

www.bosnianwarrior.cz    ->  bestimmt auch eine geile Veranstaltung! 

http://enduroboxer.blogspot.de/2017/02/iceman-rallye-in-tschechien-2017-mit.html

Donnerstag, 1. Februar 2018

Was ist die Rallye - Baja Deutschland ?

BAJA Deutschland
Die Baja Deutschland, früher Baja  300 und Baja Saxonia, ist eine Motorsportveranstaltung  mitten in Deutschland. Die Rallye, an der Trucks, Side-by-Side, Geländewagen und vor allem Motorräder teilnehmen dürfen, findet in der Nähe von Leipzig statt.


Ein muss für jeden Motorrad Rallye begeisterten  mit  kleinen und großen Enduro´s
Bei den Motorrädern gibt es zwei Klassen, die nach dem Fahrzeuggewicht unterschieden werden.

Die BAJA findet auf einem abgesperrten Gebiet in einem aktiven Braunkohletagewerk statt. Das Fahrerlager bleibt über die Veranstaltungstage fest und muss nicht mitziehen. Dies bietet für die Teilnehmer viele Vorteile, unter andern kann man hier auch gut alleine anreisen und sich bei dieser Rallye erproben. Auf dem Gelände besteht die Möglichkeit, sich über die vier Tage der Motorsportveranstaltung mit Lebensmitteln zu versorgen. Jedoch muss man an genügend Kraftstoff und Schmierstoff für das Fahrzeug denken. Die nächste Tankstelle ist nicht um die Ecke.



Im Fahrerlager kann nach Lust und Laune geschraubt werden.
Als Starter benötigt man hier keine spezielle Motorsportlizenz. So können auch Anfänger sich hier der Herausforderung einer RALLYE stellen. Im aktiven Braunkohlebau gibt es die verschiedensten Untergründe, deshalb kann ich hier nur sagen, dass es nicht langweilig wird. Von Teer bis ganz weichem sandähnlichem Abraum ist hier alles zu finden. Die Höchstgeschwindigkeiten, die vielen Schikanen, Kurven und Auf- bzw. Abfahrten sind im grünen Bereich.



Baja Deutschland
Für Begleitpersonen oder Zuschauer ist das ganze Gelände tabu und auch nicht realisierbar. Die Tagesetappen sind zwischen 100 und 250 km. Das kann kein Mensch zu Fuß meistern. Deshalb ist es eigentlich nur möglich, im Bereich der Tankzone zu fotografieren. Was auch die Frage der Kraftstoffreserve aufklärt. Es ist immer ratsam, die 200 km mit  einer Füllung zu schaffen. Das Tanken war bis jetzt bei keiner Baja ein Problem.


Voller Einsatz auf der Baja Deutschland 2016
Was auf jeden Fall benötigt wird, sind ein Roadbook und ein Tripmaster, ohne diese Informationen kann man hier nur hinterherfahren.


Ich finde die BAJA Deutschland einfach toll !!!!
Ich bin ein Fan der Baja Deutschland geworden. Dieses unkomplizierte Rennen macht einfach Spaß und ermöglicht mir eine Pause vom Alltag und Business. Das Fahrerlager bietet am Abend ausreichend Möglichkeiten, sich Motorsportlich auszutauschen.  Wer denkt, er hätte schon alles gesehen, der war  noch nicht in Fahrerlager der BAJA. Vom finanziellen Aufwand her hält sich das Ganze auch im Rahmen, neben dem Startgeld von um 400,- Euro kommt noch Kraftstoff und etwas Verpflegung dazu. Die Kosten, die bei der Vorbereitung der Rallyemaschine anfallen, darf man natürlich nicht außer Acht lassen. Ich fahre hier nur mit Mousse und neuen Reifen, sonst wäre mir das Startgeld zu schade, doch einen Grund zum Ausfallen findet mein Bike dennoch gerne.
Also wer Bock auf ein Abenteuer mitten in Deutschland hat, der sollte diesen Termin nicht verstreichen lassen.


Bilder der Baja Deutschland  2017

Bilder der Baja Deutschland  2016


BERICHT BAJA DEUTSCHLAND  2017

BERICHT BAJA DEUTSCHLAND  2016

Dienstag, 19. Dezember 2017

Neues Projekt - Road of Bones

EnduroBoxer Tour 2018


Im Juni 2018 ist es soweit. Wir werden auf den weiten Weg von Ulan Bator nach Magadan aufbrechen.  Jeder, der die Staffel  LONG WAY ROUND mit Ewan McGregor und Charley Boorman kennt, der weiß wovon ich jetzt spreche. Das Abenteuer pur.

Eine Reise von der Mongolei durch Russland in den sibirischen Teil des Landes. 6000 km auf verlassenen Pisten durch die wilde Natur Sibiriens.  SWT-SPORTS heißt in diesem Fall  Jörg Schnabel und Manuel Schad.
 
Für diesen Trip haben wir nur 14 Tage angesetzt und hoffen, dass es klappt! Unterstützt werden wir bei dieser Extremtour von Walter Colebatch und Lyndon Poskitt. Diese Jungs haben uns ihre Routenplanung und einige Videos zur Verfügung gestellt. Anhand dieser werden wir die Ausarbeitung durchführen.
 

Weiter Infos werden über http://enduroboxer.swt-sports.de/ gepostet.
 
 
 


 
 
 

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Adventsenduro mit weihnachtlichen Verhältnissen


Adventsenduro beim MMC Schweinfurt
Zum zehnten Mal luden Kai Liebisch von MOTOBAU und Jens Scheffler von  der ENDUROSCHULE  JENS SCHEFFLER zum Adventsenduro ein. Austragungsort  war wieder einmal das Gelände des MMC Schweinfurt an der „Schwarzen  Pfütze“ bei Oerlenbach.  Pünktlich zum Wochenende hatte der anhaltende  Regen abgebrochen und Frost zog ein.

Frost und Eis beim Einteilen der Gruppen
SWT-SPORTS BMW MOTORRAD Umbau Nr. 44 im Einsatz
Die Motocross- und Endurostrecke des Mainfranken Motorsport Club´s  präsentierte sich den Teilnehmern mit  winterlichen Verhältnissen. Da beim Advents – Enduro Fahrer vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen teilnehmen, hatte manch einer in der Einführungsrunde schon seine erste Erfahrung mit dem harten Untergrund gemacht. Doch dies erwies sich nicht als Nachteil. In meiner Gruppe  begannen wir mit der Übungsdisziplin BREMSEN. So konnte ich meiner Gruppe schon gleich etwas mehr Gefühl für das Anfahren und Bremsen mitgeben.
Bremsübung auf rutschigem Untergrund

Kurz vor dem Abflug, der Boden war mit Vorsicht zu genießen
Am Nachmittag ging es dann zu einer der vielen Auffahrten, die  das Areal des MMC Schweinfurt zu bieten hat. Hier wurde das Thema  "Anfahren am Berg" gezeigt und geübt. Alle Teilnehmer haben dies nach der Lektion mit Bravur gemeistert. Lob an dieser Stellen nochmal an meine Gruppe! Am Sonntagmorgen hatten wir dann richtig Winter, der Himmel begrüßte uns mit anhaltendem Schneefall, jetzt kam zu den festgefrorenen Spuren noch eine rutschige Schneedecke dazu.

Der Scheff(i) beim Aufwärmen am Sonntag morgen
Anfangs war das Grün auf der Wiese noch zu sehen
Die Strecke im weißen Schleier
Dank der Vernunft der Schüler hat es keine Verletzungen gegeben und, sind wir mal ehrlich, wer würde freiwillig unter solchen Umständen trainieren? Die meisten würden früh aus dem Fenster schauen und wieder ins Bett gehen. Doch wenn man vor Ort ist, dann gibt es nur Fahren oder Zuschauen. Ich finde, dieses Adventsenduro hat den Namen erst richtig verdient und Respekt vor den weiblichen Teilnehmern, die wieder mal ihren Mut auf das äußerste bewiesen haben. Jeder unserer Adventsenduristen konnte sicherlich viel für sich mit nach Hause nehmen und ein solches Wintertraining bekommt man nicht überall. Ich danke Kai und Jens für dieses Event. Ich finde es einfach spitze wieviel  Mühe sich die beiden mit ihrem Team geben.

Weihnachtsdeko beim Adventsenduro 2017 an der Schwarzen Pfütze
Alles war so schön weihnachtlich gestaltet und auch der Glühwein für die ganz harten Weihnachtsenduroisten hat nicht gefehlt. Ich hoffe, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein so tolles und lustiges Treffen zum Advent gibt!

Da kam richtig was runder vom Himmel
Gefährliche Heimfahrt, mit schneeglatter Fahrbahn!
Weitere Bilder von SWT-SPORTS und MOTOBAU


Bericht vom Adventsenduro 2016


Bericht vom Adventsenduro 2014