Samstag, 4. Juni 2022

Das Podium beim Endurorennen nur knapp verpasst und einen Brand verhindern können. IGE Rottleben 2022

Manuel Schad auf seiner RockOil BMW

Die Überschrift dieses Artikels ist aussagekräftig, aber auch nichtssagend. Deshalb habe ich hier eine paar Klarstellungen zu machen. Am Samstag um 15.00 Uhr ging es mit dem Boxer an der Start. In der Zweizylinderklasse der IGE wollte ich auf einer meiner Lieblingstrecken einen schönen Nachmittag verbringen. Die Starterbatterie des Boxers sollte längst ersetzt sein. Doch wir hatten in dieser Saison noch keine neue geliefert bekommen. Irgendwie wirkte sie schon etwas schwach, was aber Einbildung sein kann. Dennoch habe ich mit Elmo zusammen den Boxer mit dem ABSAAR Starter-Booster angeworfen und etwas warm laufen lassen. 

Der Spaß beim Fahren ist voll zu sehen !!!!

 

Der Grip ist genial, der Boxer kann jeden Berg!

Am Start selbst ging alles reibungslos. Die Strecke gefiel mir auf anhieb. Ich hatte das Gefühl sehr schnell, richtig schnell zu sein. Auch die Sprünge und Wellen steckte der Boxer sauber weg. Runde um Runde konnte ich mich nach vorne arbeiten, bis plötzlich der Motor nicht mehr sauber lief. Die Zündung oder die Kraftstoffversorgung müssten das Problem sein. Doch dies im Rennen aufindig zu machen, war nicht leicht. Mein nächster Tipp lag dann auf der Membran im Vergaser. Doch da, ein Ausbremser und der Bock stand da. 

Der Reifen kann die Leistung super auf die Strecke bringen

Die Batteriespannung war weg. Schnell schob ich das Ungetüm an und versuchte, weiter auf der Strecke zu bleiben. Es gingen noch zwei, oder vielleicht drei Runden mit massiven Fehlzündungen und einem schwachen Antriebsaggregat. Doch dann war der Strom weg. Ich musste abbrechen. Doch abbrechen, das ist nicht meine Stärke. So zerlegte ich auf der Strecke den Zweiventiler. Verzweifelt suchte ich den Ursprung der für diese Probleme. Als ich erneut an allen Kabeln gespielt hatte und den Anlasserknopf anschließend betätigte, da stieg Rauch von der Starterbatterie aus in die Höhe. 

Der Pol hat sich von der Batterie verabschiedet - What a Fuck !!!

 What a Fuck. Schnell wollte ich die Leitung von der Batterie trennen, doch das war leichter als gedacht. Ich hatte mit wenig Kraft den ganzen Batteriepol in der Hand. Also raus mit der Kiste und überlegen wie es weiter geht. Im Fahrerlager war leider irgendwie keine Starterbatterie für das grüne Monster zu bekommen. So blieb mir nur der Ausfall. Ich denke ein paar Pünktchen wird es schon für die Meisterschaft gegeben haben.

Manuel Schad mit der KTM 450

Sonntag Morgen war ich dann noch mal 3 Stunden mit der KTM in der Seniorenklasse am Start. Die Strecke war bekannt, doch war sie mit der BMW gefühlt viel schöner zu fahren. Dann war da noch die Umstellung von der Bremse. Da braucht dann immer noch mal zwei - drei Runden. Was aber am schwierigsten war, das war das ständige Überholen. Wir mussten Runde um Runde aufholen. Die Konkurrenz war brutal schnell. Doch das Überholen war einfach die größte Challange. Bei einer dieser Überholmanöver verhakte ich mich in den Lenker eines der Fahrer und flog mit einer wahnsinnigen Beschleunigung aus der Strecke. Wie es halt bei den Prinzessinen so ist. Aufstehen, schütteln, Krone richten und weiter gehts. Der Kampf endetet nicht, die Schmerzen vom Abflug waren nicht förderlich und ich tat mir sehr schwer, die Geschwindigkeit zu halten. Nach drei Stunden Kampf und Staub habe ich leider um ca. 40 Sekunden das Podium verfehlt. So beendetet ich dieses Rennen mit dem 4. Platz.

Manuel Schad mit dem sportlichen Einzylinder am Start!


Beim nächsten Mal wirds hoffentlich besser.


Euer Manuel Schad

 

Weitere Bilder vom Rennen in Rottleben....

 

LINK zum YouTube - Shorts Video....

 

#enduro #endurorennen #endurorace #swt #swtsports #mscbarbarossa #rottleben #endurorottleben #mxrottleben #ktmenduro #bmwenduro #bmwgs #rockoil #klim #klimmotorcycle #klimlife #mefo #mefomousse #mefosport #prestonpettyproducts #rockoilgermany #manuelschad #swtbmw

 

 


Mittwoch, 11. Mai 2022

Geiler Auftakt beim IGE Enduro Rennen beim MSC Schlüchtern - Hessen

Manuel Schad auf dem Zweizylinder Boxer
Nach einer viel zu langen Winterpause fand endlich das erste Rennen der 3 Stunden Enduroserie der IGE in Schlüchtern / Hessen stattfinden. Die Interessengemeinschaft Enduro veranstaltet deutschlandweit 3 Stunden Endurorennen in verschiedenen Leistungs- und Altersklassen. 

Manuel Schad auf der KTM SX 450 F

Ich fahre diese Serie schon seit fast zwei Jahrzehnten. Bedingt durch die Corona-Pause durfte ich das erste Mal in der Klasse Senioren, ab 40 Jahren, an den Start gehen. Eigens für diese Klasse habe ich mir mit der Unterstützung von Gerrit Gaastra – BikebasicsIdworx eine KTM 450 SX angeschafft Wer mich kennt, kann sich gut vorstellen das wir einiges modifiziert haben…). Dieses 450 Kubik starke Motocross-Bike hat eine Automatik von Rekluse verbaut und besitzt keinen Fußbremshebel mehr. Die Bremsen sind beide, wie beim Fahrrad, am Lenker verbaut. Um die 3 Stunden durchzuhalten bekam die Maschine einen großen Tank von ACERBIS. Das Fahrwerk, das für den Endurobereich deutlich zu straff ist, wurde natürlich auch speziell für den Einsatzzweck geändert. 

Manuel Schad mit dem neuen Spielzeug, der KTM

Wie die meisten wissen, muss auch das Hinterrad von 19 Zoll auf 18 Zoll umgebaut werden. 

Manuel Schad auf dem EnduroBoxer

Manuel mit dem BigBoxer - Der RockOil BMW

Eigentlich bin ich ja als passionierten BMW-Fahrer bekannt. Doch mit diesem Motorrad passe ich nicht in jede Klasse. So startete ich mit einer BMW Motorrad R75/6 in der Zweizylinderklasse – Battle of Twins. Wie immer habe ich mit Elmar Nicklaus bis in die Morgenstunden am Boxer geschraubt. Zwischenzeitlich glaubten wir schon nicht mehr an einen Start beim MSC Schlüchten – am >Ende hat aber doch wieder alles gepasst und wir sind mit KTM und BMW gestartet! 

Andreas Harnacke auf der hubraumstaken Suzuki
 Zum Renngeschehen: 

Am Samstag Nachmittag starteten wir auf dem BMW Motorrad Boxer. Die Strecke war staubtrocken, die Sicht nur wenige Meter und die Hindernisse viel zu aggressiv für ein klassisches und schweres Motorrad wie meins. Es war schon etwas komisch mit dem neu zusammengesteckten Motor an den Start zu gehen. Die ersten Runden konnte ich absolut nicht mit Vollgas zu fahren. Daher ist es erstaunlich, dass ich in dieser Klasse den 3. Platz des Podiums belegen durfte. 

Christian Lenz mit seinem BMW 2-Ventil EnduroBoxer

Am Sonntag Morgen, pünktlich um 9 Uhr bin ich wieder an den Start gegangen. Ich war völlig aufgeregt, da ich meine Leistung in dieser Klasse mit dem neuen Motorrad noch gar nicht einschätzen konnte. Die Sicht war in diesem Lauf deutlich besser als am Samstag, doch die Durchfahrt durch den langen Bachlauf mit den vielen großen Steinen war jetzt spiegelglatt. Einigen der Starter kostete dieser Abschnitt mehrere Plätze auf der Ergebnisliste, da sie sich quer auf die Steine legten. Nach 3 Stunden Kampf und viel Schweiß erkämpfte ich mir als Senior den 3. Platz. Das nächste Rennen findet in 4 Wochen in Rottleben in der Nähe des Kyffhäusers statt

Ich freu mich wie ein Schnitzel. 

Bernhard Leitner mit seinem Eigenbauzweizylinder

Link zum Fotoalbum....

Link zu YouTube Shorts Schlüchtern 2022 

 

Montag, 18. April 2022

Vorbereitungen für die Enduro-Rennsaison 2022 – der SWT-SPORTS EnduroBoxer wird fit gemacht.

Ich weiß, wer diesen Kanal aktiv verfolgt, dem erzähle ich nichts Neues, doch auch in diesem Jahr wird es wieder super eng mit dem ersten IGE Lauf. Ende Oktober haben wir das wir unseren EnduroBoxer in die Ecke geschoben und mit viel Energie nach einem zuverlässigen Hersteller für einen neuen Alutank gesucht. Mit dem Kollegen von Rohleff Tankbau hatte ich ja damals richtig ins Klo gegriffen. Diese Aktion verfolgt mich noch immer.
Nachdem wir den dritten Tank jetzt schon in die Tonne geklopft haben,wollen wir Miseren mit den undichten Tanks nicht mehr erleben. Jetzt greifen wir kurzerhand zu einem Zubehör-Kunststofftank für eine Husqvarna aus dem Jahr 1977 – 1980. Mit diesem 14 Liter Tank sollten die zwei Stunden bei den Zweizylindern kein Problem sein. Ob der Tank auch für drei Stunden gut ist, wird sich noch herausstellen. Beim Motor war es so, dass die Zylinder einfach nicht mehr fit waren. Der Motor hatte zuletzt nur noch 34 PS und war ständig überhitzt. Die Kolben waren damals (2008) schon gebraucht und die Zylinder wurden aufbereitet. Doch jetzt war nicht mehr viel zu machen. Da nix lieferbar war, also absolut nix, konnten wir auch nicht mit Laufbuchsen auf 1000ccm Upgraden, da diese ebenfalls nicht bestellbar waren. So mussten wir unseren Zylinder auf 1070ccm BOHRUNG 98mm aufbohren. Das zog einiges an Veränderungen am Block und den Köpfen hinter her. Hier werden wir euch noch vor dem Rennen ein paar Bilder senden. Wir sind gespannt, ob wir das Motorrad wirklich bis zum Wochenende fit bringen. Gruß Manu

Freitag, 15. April 2022

Bernhard Schmidtmayr gibt mit seinem 4-Ventil EnduroBoxer Gas beim ÖEC

 

Das neue Spielzeug, der 4-Ventil EnduroBoxer

Bernhard auf seinem 2-Ventil Boxer

Nachdem Bernhard schon mit dem 2-Ventil EnduroBoxer auf den Rennstrecken Gas gibt, hat sich jetzt zusammen mit seinem Bruder einen 4-Ventil  EnduroBoxer geschaffen.

Mit 1150 ccm schieb der Boxer richtig!

Das Bike ist ein echter Hingucker, sieht wie eine Kampfwaffe aus.

Defektes Getriebegehäuse am BMW EnduroBoxer
Bernhard hat das Bike auf den ersten Metern erstmal richtig geschrottet, doch das kennt ihr ja von mir auch so!

Nach dem Einsatz auf der Rennstrecke

Die Kupplung ist auch hinüber.

So kann man eine Kupplung auch töten!

Doch hier können wir dem schnellen Wiener weiterhelfen.

SACHS - SINTER - Kupplung für 1150 GS

Hier ist der Link zu den Berichten beim Motorradreporter:

https://www.motorradreporter.com/artikel/bmw-gs-goes-oec-der-praxistest

https://www.motorradreporter.com/artikel/bmw-umbau-bereit-fur-oec


Wir werden die Sache weite verfolgen und hier Infos geben.

Der 4-Ventiler im Einsatz auf der Strecke


Im Praxistest mit dem EnduroBoxer 4V

Weitere Bilder vom EnduroBoxer mit dem 4-Ventiler!

Montag, 21. Februar 2022

Saisonstart 2022 – die IGE öffnet Meistersschafts-Einschreibung und gibt Termine bekannt.

 


Nach zwei harten Jahren ohne große Veranstaltungen hoffen die ausführenden Organe alle wieder auf ein „normales Leben“. Die Lockerungen in den letzten Tagen lassen darauf hoffen das dies
vielleicht Wirklichkeit wird.
Wir freuen uns jedenfalls auf eine abwechslungsreiche Rennsaison.


Folgende Termine sind Stand 20.02.22 angedacht:


23.-24.04.2022        Schlüchtern
28.-29.05.2022        Rottleben
25.-26.06.2022        Niederwürzbach
13.-14.08.2022        Bad Windsheim
10.-11.09.2022         Feldatal
17.-18.09.2022        Kaltenholzhausen
01.-02.10.2022        Laubuseschbach (mit Oktoberfest)
15.-16.10.2022        Mernes


Die Interessengemeinschaft Enduro eignet sich sehr gut für unsere Dickschiffe. In der Klasse 5, Battle of Twins, kann mit den Zweizylindern gestartet werden.

Also drücken wir uns die Daumen und schauen was diese Saison mit sich bring.

 


 

Freitag, 19. November 2021

Zweizylinderenduro in der IGE Enduro Serie


Da wir in diesem Jahr nur ein paar Rennen mehr als in 2020 fahren durften und so auf keinen Fall auf unsere gewohnten Einsatzstunden gekommen sind, ist es auf diesem Kanal auch etwas ruhiger geworden.

Deshalb wollen wir diese ruhige und besinnliche Zeit nutzen und Euch einen unserer Gegner in der Zweizylinderklasse (Battle of Twins) vorstellen. Hier geht es weniger um den Fahrer sondern mehr um das Gerät, das Bernhard durch den Dreck dreibt.
Bernhard hat schon von Berufs wegen viel mit dem Produkt Motorrad zu tun.
In seiner Werkstatt entstehen auch die Dieselwiesel. Einzylinder-Chopper mit Dieselaggregat. Eine lässige und coole Idee. Sowas gab es auch mal im Endurobereich mit Smartmotor. Doch das Konzept hat sich im Endurobereich leider nicht durchsetzen können.


Mit was tritt Bernhard Leitner da eigentlich gegen uns an? Es ist eine Zweizylinderzweitakt-Enduro. Er hat diese über viele Jahre in feinster Arbeit zusammengesetzt. Sie besteht aus Teilen verschiedenster
Motorradhersteller und beweist mit den Erfolgen, dass das Konzept gut funktioniert. Das Antriebsaggregat der BELMOTA stammt aus einer Yamaha TZR250 und wurde in unzählig vielen Arbeits- und Endwicklungsstunden auf sein neues Arbeitsgebiet abgestimmt. Bernhard hat die Zylinder und die Zylinderköpfe so angepasst, dass sich das Drehzahlband massiv nach unten verschiebt und er somit auch in den tiefen Geläufen beim Endurofahren klar kommt. Aber auch die  Abgasanlage und die Einlassmembranen hat er in Einzelarbeit speziell gefertigt. Der Grundrahmen stammt von einer Yamaha TDR / TZR 350 und vielen Teilen davon, das Heck und der Heckrahmen wurde einer Husqvarna entnommen. Ansonsten sind es viele Teile von den unterschiedlichsten Enduros verschiedener
Enduroschmieden. Der Kraftstofftank einer Yamaha DT80 sorgt für ausreichend Reichweite. Der Kühler stammt ursprünglich von einer Husaberg, die Aluschwinge von einer YZ Yamaha. Das Fahrwerk wurde mit Öhlins Federelementen ausgestattet. Bernhard hat über 15 Jahren an diesem Bike gearbeitet.
Mit diesem Bericht über Bernhards Einzelstück wollten wir unseren Respekt und unser Verständnis für die Schrauberei am Motorrad ausdrücken.
Bernhard, mach weiter so……

Bernhard und  Manuel im Vorstart bei der IGE
Bernhard und Manuel in der Box - Start der IGE


Manuel Schad mit dem Boxer

Montag, 6. September 2021

Enduro Lauf extrem, IGE Rennen Bad Windsheim 2021

Auch in diesem Jahr lud uns der mittelfränkische AMC Bad Windsheim zum IGE zwei- und drei Stunden Endurorennen ein. Wie gewohnt wurde der Boxer erst wieder kurz vor dem Rennen "Ready to Race" fertig. Eigentlich war nicht viel zu machen. Der Alutank hatte wieder etwas geleckt und der Hallgeber der Zündung hatte nach jahrelanger Befeuerung den Dienst quittiert. Doch
just beim Zündungscheck ist uns der Anlasser vom Fernreisefreund hops gegangen. Wie soll es denn auch anders sein?

Maik auf seiner Witzel BMW
Auf der Anfahrt durften wir noch einen kleinen Abstecher nach Bad Windsheim machen. Niggo-Elmo-Elmar musste dort noch seine bessere Hälfte zum Wellness abgeben. Dann waren wir vogelfrei und konnten ins Fahrerlager segeln. Doch leider war es schon wieder sehr düster. Dank unseres Flight Line Marshallers fanden wir schnell unseren reservierten Stellplatz. Mit etwas lustigen Benzingesprächen endete der Tag und der Samstagmorgen startete genauso. Wir hatten Eier und Speck für die Mannschaft und die große Runde hatte schon beim Frühstück recht viel Spaß. Doch nach dem Vergnügen kommt gewissermaßen die Arbeit. Das sagt man doch so?
Christian mit der SWT-BMW im Einsatz
Also, Papierabnahme und dann den Boxer zum Techical Check. Wir waren drei Boxer am Start. Einige Aprillias, eine BMW F 800 GS , eine Yamaha Tenere und eine Belmota 250 (mit Straßenzulassung und offener Leistung "was immer das heißt 😂") eine Motocross mit Zweitaktzweizylinder. Also ein bunter Haufen.
Der RockOil Boxer im Einsatz
Der Start war wie gewohnt um 15:00 Uhr Ortszeit und der Planet Sonne hatte uns voll im Griff. Mein Plan war es, mit dem schnellen Niklas in den Start zu gehen. Doch schon am Start wurde ich gnadenlos abgezogen und versank im Staub. Diesen Zustand musste ich jetzt für zwei Stunden ertragen. Runde um Runde hoffte ich auf Wind und bessere Sichtverhältnisse. Doch beides blieb aus und man fuhr meist im Blindflug über die Strecke. Der Parcours war sehr abwechslungsreich aufgebaut. Die Hälfte war die Motocrossstrecke, die umgeschleift  und somit für die Endurofahrer abgestimmt wurde. Der zweite Teil war im Außenbereich der Strecke. Ein benachbartes Feld, das abgeerntet war. Dieses Feld war rutschig und abartig hart. Einfach sehr schwierig zu fahren. Schon in der ersten Runde wurde der IGE Fahrersprecher Rolf Nikolai von einem anderen Piloten überrollt. Die Gefahr war schnell zum Ausdruck gekommen.
Der schicke Witzel Boxer im Einsatz
Somit konnte ich mich hier nicht mehr gehen lassen und versuchte, ohne einen Sturz durch die Rennstrecke zu steuern. Doch wie es kommen musste versetzte sich mein Vorderrad und ich fiel zu Boden. Jetzt einfach auf den Anlasser und weiter ging es. Doch dieser machte keinen Mucks mehr. Also
Anschieben war das Mittel zur Wahl. Das braucht man während eines solchen Rennlaufs bestimmt nicht. Der 3. Platz, auf dem ich die ganze Zeit stand, war nun Geschichte.
IGE Enduro in Bad Windsheim 2021
Trotz meiner Bestrebung, wieder etwas aufzuholen konnte ich meine Platzierung nicht maßgeblich ändern. Der Sturz und der kaputte Anlasser waren immer meinem Kopf. Gegen Ende der Fahrzeit sah ich Maik mit seiner Witzel BMW wie er gegen die Flammen, die vom Vergaser seiner BMW kamen, ankämpfen musste. Ein brennendes Bike, sowas kann man sich nicht mal in seinen schlimmsten Träumen vorstellen. Was für eine Scheiße. Nach dem Rennen und den unbefriedigendem Ergebnis hatten wir einen schönen Abend. Wir bauten der SWT-BMW einen neuen Anlasser ein und klebten den Riss, den ich in den Tank beim Abflug gedrückt hatte, mit Flüssigmetall. So stand dem Rennen am Sonntagmorgen nichts mehr entgegen. Nachts um 2:30 Uhr wurden wir dann von einem Unwetter überrascht. Die Zelte rissen samt Haken aus der Erde. Dies Nacht werde ich so schnell nicht vergessen.
Vor dem Start mit dem RockOil Beast

Der Wecker am Sonntag um 6.30 Uhr war eindeutig viel zu früh. Viel zu nah war noch das nächtliche Erlebnis mit den Easy-Up-Zelten. Aber wer fahren will muss fleißig sein. So wurde der Tank und die Sitzbank angebaut. Getankt und der Ölstand nochmals kontrolliert und dann ging es erneut zum Technical Check und dann gleich in die Box. Die Strecke war fast genau das Gegenteil vom Vortag. Sie war nicht mehr staubig und weich sondern feucht und arschglatt. Was für ein geiles Wetter. Die drei
Stunden hatten mir unter diesen Bedingungen viel mehr Spaß bereitet als die Fahrerei am Samstag und "Nullsicht". Aber die Konkurrenz in diesem Lauf war viel schneller als in der Zweizylinderklasse. So erreichte ich trotz meiner Anstrengung nur den vierten Platz für. Doch wir hatten viel Spaß und immer mal ein Grinsen im Gesicht.

Auf dem Acker zieht der Boxer vorran!

Vielen Dank an den AMC Bad Windsheim für dieses tolle Erlebnis.

Weitere Bilder vom IGE Enduro-Rennen Bad Winsheim.....

Nach dem Rennen mit roten Backen!

1A Haltung beim Beschleunigen!

Mit dem Boxer über die Hinternisse.

Die Aprilia im Einsatz

Christian mit seinem sportlichen 2-Ventiler

Bis zum nächsten mal......