Dienstag, 26. September 2017

GS-Kutscha auf der Bosnia-Rally mit der SWT-SPORTS 38

Georg Fuhrmann - GS-Kutscha mit der SWT-BMW Nr. 38
Nachdem ich dieses Jahr im Rahmen der BMW GS-TROPHY am Roadbookfahren  nicht nur Interesse, sondern auch Freude erfahren habe, musste nun also  nochmals ein Training her. Denn Übung macht ja bekanntlich den Meister.
Die BMW Motorrad GS von SWT-SPORTS im Einsatz in Bosnien
Es wäre ja toll, wenn man eines Tages an einer Rallye teilnehmen könnte,  ohne nur Letzter zu werden. Aber um erfolgreich eine Rallye fahren zu  können, muss man nicht nur ein guter Geländefahrer sein, sondern auch  noch ein guter Navigator.

Diese beiden Eigenschaften sollen dann auch noch mit einem klassischen  Roadbook, also der Navigation per Papierrolle, zuverlässig  funktionieren.
GS-Kutscha auf SWT-SPORTS BMW in Bosnia
Das ist schon ein gravierender Unterschied, ob man einfach seinem  Garmin-Navigationsgerät über den Track folgt, oder einen mit Symbolen  und Distanzen vorgedruckten Papierroadbook.

Mittels Tripmaster (Entfernungsmesser gekoppelt an einen Magnetsensor am  Vorderrad) sowie einer Bedieneinheit am Lenker, um das Roadbook und den  Tripmaster zu bedienen, fährt der Rallyefahrer seinem Ziel entgegen.
Georg beim Roadbook vorbereiten
So fand ich zufälligerweise über einen Bekannten die Anzeige zum  Bosnia-Rally Training Camp von Stefan Rosner. Kurzerhand angemeldet  freute ich mich schon darauf, meine SWT-SPORTS BMW Motorrad R 100 R/GS NR  38 im Anschluss an der EnduroBoxer Tour wieder ins Gelände führen zu
dürfen.

Einzigartige Ausblicke bei der Bosnia Rally
Manuel Schad, von SWT-SPORTS.de, hat die alte R100 R durch einen  verstärkten Hauptrahmen, einem sportlicheren Rahmenheck sowie eine 4V  Schwinge für 18“ Betrieb, geländetauglich gemacht. Die 21" und 18"  Bereifung auf Haan Wheels, die WP 48er USD Gabel vorne und ein Hyperpro  Dämpfer im Heck tragen ihren Teil bei.
Bosnia Rally mit Georg Fuhrmann von GS-Kutscha auf SWT-Nr. 38
Für Reisen und Rallyes eignet sich der von HPN Motorradtechnik  vertriebene 44l Wüstentank von  Acerbis. Licht spendet ein starker LED Hauptscheinwerfer in der klassischen G/S Maske, welcher das Rallyecockpit von Hessler Racing verkleidet. Und damit sich das neue Traumschiff auch sportlich bewegt, leistet der überarbeitete Motor nun 76PS statt den üblichen 60PS. Diese gesteigerte Serienleistung kann man  akustisch kraftvoll aus dem Hattech Paris-Dakar Endtopf vernehmen.

Daheim sowie in Finnland und Russland gut eingefahren und getestet, fuhr  ich mit gepackten Taschen bis Höhe Wien. Dort schloss ich mich meiner Mitfahrgelegenheit für die weiteren 700km per Anhänger an. In Uskoplje, westlich von Sarajevo, angekommen, erwartete uns Stefan schon mit seiner  kleinen Crew. Dass ich der einzige „Dickschiff-Fahrer" mit meinem BMW Motorrad war, wurde mir mit jedem weiteren eintreffenden Fahrer klar. Unter lauter Sportenduros ein wenig belächelt, konnte sich meine SWT GS mit mir aber gut behaupten.

Hab ich wohl doch bissl was gelernt die letzten Jahre....Manuel, danke Dir an dieser Stelle auch fürs in den geistigen Hintern treten :-)))

Der obligatorische Maschinencheck, Registrierung, und ein ausführliches Briefing rundeten den Tag ab.
SWT-SPORTS BMW Motorrad Nr. 38 auf der Bosnia Rally
4 Tagesetappen zwischen 200km und 300km ließen uns während des Trainings insgesamt über 1000km, meist auf Schotter, zurücklegen. Wie eine Rallye aufgebaut, mit getimten Start,  ausführlichen Roadbooks, einer guten theoretischen Erklärung am ersten Abend und einem täglichen Briefing, ließen Rallye-Feeling ohne Zeit- und Konkurrenzdruck aufkommen. Mit tollen Bikern konnten wir so die wundervolle Landschaft Bosniens genießen.
Tolle Tracks bei der Bosnia Rally 2017
Alpine Pässe, menschenleere Weiten, Prärie und Wälder muteten an, während man gleichzeitig immer wieder an die Schrecken des Krieges von vor fast 30 Jahren erinnert wurde. In dem  zweitschlimmsten verminten Land der Welt liegen immer noch unzählige Blindgänger und Minen, welche daher ein Verlassen der Pfade, Wege und Straßen strengstens verbieten. Zwischen den vielen neugebauten und reparierten Häusern finden sich auch immer noch genügend zerschossene Gebäude, löchrig wie Siebe. Dann wieder neue Straßenzüge, Lokale, Geschäfte......
Unstoppable - Georg mit der SWT-SPORTS BMW
Aber was wirklich zieht, ist die fantastische Natur und dass nahezu alle Wege legal befahrbar sind.

Fazit: Tolles Training, gut organisiert, super Enduro-Erlebnis,  empfehlenswert nur leider 1000km Anfahrt.

Auch im kommenden Jahr veranstaltet Stefan wieder dieses Training in der  letzten Juli Woche. Einfach unter http://www.bosnia-rally.com anmelden  und mitmachen......


Bilder von Bastian Benjamin Brüsecke  -  http://motoventure.de und Reinhold Wentzel  !!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten